zum Start

Kontakt   Impressum

Siegel des Fairen Handels

Siegel Naturland Ökologische und Fair-Handelskriterien werden vereint.
Drei Säulen spielen eine Rolle: ökologischer Anbau, faire Handelsbeziehungen und soziales Miteinander.
Aus unserer Sicht: glaubwürdiges und empfehlenswertes Siegel.
www.naturland.de
Siegel GOTS Textilsiegel, das ökofaire Ansprüche zu vereinen versucht.
Viele Player führen dazu, dass kleinster gemeinsamer Nenner gefunden wird.
Kriterien werden ständig verändert.
Ein Schritt in die richtige Richtung aber noch weit entfernt von »wirklich fair« und »wirklich öko«.
Für uns ist es trotzdem ein Muss auf den Textilien.
www.global-standard.org
Siegel Naturtextil Stark auf ökologische Aspekte ausgerichtetes Textilsiegel mit nur wenigen Kompromissen.
Fair Handels-Aspekte sind kaum integriert.
Für ökologisch und umwelttechnisch nachhaltig eingestellte Menschen die bessere Siegelalternative im Textilbereich.
www.naturtextil.com
Siegel Step Schweizer Fairhandels Siegel für Teppiche, das vor allem Kinderarbeit ausschließt und menschenwürdige Arbeitsbedingungen beschreibt.
Umweltvertäglichkeit und gerechte Preise sind ebenfalls im Siegel inbegriffen.
www.label-step.org
Siegel Ecocert Größtes französisches Biozertifikat.
Herstellungsbedingungen umwelt- und sozialorientiert, die Definition des Fairen Handels und die Ilo-Normen sind in den Kriterien integriert.
Aus unserer Sicht ein gutes Siegel.
www.ecocert.com
Siegel Fair for Life IMO-Siegel - eine Kombination aus Bio- und Fair Zertifizierung, Kriterien basieren auf ILO-Standards.
Mit diesem Siegel werden - ähnlich wie bei Naturland fair - auch Projekte im Norden, Produkte aus Wildsammlung und touristische Projekte zertifiziert.
Wir finden dieses Siegel empfehlenswert.
www.fairforlife.net
Siegel Fairwear Mit dem fair-wear-foundation-Logo bestückte Textilien stammen von Firmen, die einen Arbeitsverhaltendkodex unterschrieben haben, der unter anderem auch die ILO-Kernarbeitsnormen zugrunde legt.
Ein Weg in die richtige Richtung, wenn auch das Kontrollsystem noch unzureichend ausgebildet ist.
www.fairwear.nl
Siegel Fairstone Natursteinsiegel für Importe aus Entwicklungs- und Schwellenländern.
Hier stehen die Arbeitsbedingungen in Steinbrüchen und angeschlossenen Weiterverarbeitungsbetrieben im Fokus.
fairstone.org
Siegel Fairtrade Siegel für Anbau- und Verarbeitungsmethoden bei Baumwolle.
Sowohl ökologische als auch Fair Handelskriterien werden angesetzt.
Bezieht sich allerdings nur auf den Baumwollanbau und sagt wenig bis gar nicht über die Weiterverarbeitung der Textilien aus.
Reicht also aus unserer Sicht als Siegel nicht aus.
www.fairtrade-deutschland.de
Siegel FSC Nachhaltiges Holz-Siegel, das die sozialförderliche und ökonomisch tragfähige Bewirtschaftung von Wäldern im Visier hat.
Mit diesem Siegel versehene Papierprodukte stammen eindeutig aus nachhaltiger und verantwortungsbewusster Waldwirtschaft.
Aus unserer Sicht empfehlenswert.
www.fsc-deutschland.de
Siegel Goodweave Nachfolger des Rugmark-Siegels.
Gilt für die Teppichindustrie und verpflichtet Unternehmen, Umwelt- und Sozialstandards einzuhalten. Lizenzgebühren werden für soziale Projekte vor Ort verwendet.
www.goodweave.de
Siegel WFTO Starkes Fair-Handels-Siegel, das sowohl sozialverträglich als auch umweltgerecht agiert.
Die WFTO achtet auf die Verbesserung von Marktchancen für benachteiligte ProduzentInnen, die politische Einflussnahme im Welthandel und die Sicherstellung der Glaubwürdigkeit von Fair Handels-Organisationen. Es gibt einen strengen Verhaltenskodex, der von den beteiligten Unternehmen unterschrieben und dessen Einhaltung kontrolliert wird. Das WFTO-Siegel ist das einzige Siegel, das auch Kunsthandwerksprodukte im fairen Handel kennzeichnet.
Aus unserer Sicht: absolut empfehlenswert
www.wfto.com
Siegel Xertifix Siegel, das »sauber produzierte« Grabsteine zertifiziert. Kinderarbeit ist hier ausgeschlossen, Ziel ist es, soziale Mindeststandards vor Ort zu überprüfen.
Ein erster Schritt zur Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen von SteinarbeiterInnen.
www.xertifix.de